News

Weiterer Sieg der Herren

Am Abend konnten die Herren den direkten Abstiegskonkurrenten Buchholz mit 62:57 schlagen. Ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, der Dank viel Kampf und einer super Teamleistung gelang.

Zunächst sah es jedoch gar nicht danach aus. Buchholz ging schnell mit 6:0 in Führung und baute diese im ersten Viertel auf zwischenzeitlich 18:8 aus. Doch zum Ende des Viertels gelang es den Herren den Abstand mit einem eigenen 8:2 Run wieder zu verkürzen. Stand nach dem ersten Viertel: 16:20.

Leider verlief das zweite Viertel fast spiegelbildlich zum ersten: Buchholz erzielte die ersten 11 Punkte, bevor die Herren sich wiederum fangen konnten. Insbesondere die Defense wurde nun griffiger und erlaubte in den letzten sieben Minuten des Viertels nur 8 Punkte. Deshalb lag man zur Halbzeit nur mit 32:39 hinten.

Nach der Pause konnten die Herren in der Defensive weiter überzeugen und den Gegner pro Viertel zu 8 Punkten halten. Zu Beginn des dritten Viertels gelang es dann auch endlich die Punktedifferenz aufzuholen. Nach 26 Minuten hatten die Herren das erste Mal die Führung im Spiel. Mit 1 Punkt Vorsprung ging es in das letzte Viertel: 48:47.

Im letzten Abschnitt holten sich die Gegner aus Buchholz schnell die Führung wieder: 53:50. Doch danach ließen die Herren nur noch 2 Punkte zu. Mit einem Vorsprung von 2 Punkten und noch etwa 30 Sekunden auf der Uhr nahmen die Gegner die letzte Auszeit. Die Herren hatten den Ball und ließen die Zeit weit runterlaufen, bevor Ali dem Gegner mit einem Dreier die Hoffnung nahm. Endstand: 62:55.

Für die Herren erzielten Ali 15, Daniel 14, Matze 11, Tobi S. 10, Malte und Victor je 5, Milos 2 Punkte.

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Am Samstag konnten die Herren Eimsbüttel mit 72:65 schlagen und sicherten sich damit zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Nach dem desaströsten letzten Spiel wollten die Herren unbedingt frisch in das Spiel gegen Eimsbüttel starten und alle Gedanken an die letzte Niederlage abschütteln. Das gelang insbesondere durch die aggressive Spielweise von Daniel, der im ersten Viertel 12 Punkte erzielen konnte. Leider leisteten die Herren sich zum Schluss des selbigen Viertels einige Unkonzentriertheiten in der Defensive, sodass man nur mit einem Punkt 22:21 führte.

An eben dieser Defensive arbeiteten die Herren im zweiten Viertel und ließen nur 8 Punkte zu. Halbzeitstand 37:29.

Zu Beginn des dritten Viertels legten die Eimsbüttler einen 12:2 Run hin und übernahmen damit zum ersten Mal die Führung im Spiel. Doch die Herren konnten sich wieder fangen und mit einer knappen Führung (48:47) in das letzte Viertel starten.

Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem keins der Teams mit mehr als zwei Punkten in Führung gelangen konnte, bis sich die Herren in der 34 Minute absetzten. Durch Körbe von Daniel und Victor erarbeiteten die Herren sich einen zwölf Punkte Vorsprung, den die Eimsbüttler zwar noch ein wenig verkürzten, aber trotz stop-the-clock-Taktik nicht mehr aufholen konnten. Am Ende gewannen die Herren in einem spannenden Spiel 72:65.

Für die Herren erzielten Daniel 23, Victor 15, Tobi 12, Ali und Malte je 8, Volker 4 und Philipp 2 Punkte.

Hart erkämpfter Sieg

Nach zwei Spielverlegungen kam dann doch noch die Partie gegen Harburg Hittfeld zustande. Ein Heimspiel für die Damenmannschaft der SV Blankenese. Leider mussten die Damen ohne Trainer antreten, was das Ganze noch zusätzlich erschwerte, bei einem so anspruchsvollen Gegner wie HAHI.

Blankenese startete mit einer Ganzfeldpresse, die auch ganz gut funktionierte und den Gegner einen ruhigen Spielaufbau nur begrenzt möglich machte. Durch eine sehr gute strukturierte Zone, konnte man den Gegner im ersten Viertel bei 4 Punkten halten und sich, durch souverän herausgespielte Möglichkeiten, einen 6 Punkte Vorsprung herausspielen.

Im 2. Viertel wollte man natürlich den Vorsprung weiter ausbauen. Leider trat das Gegenteil ein. Nach ein paar taktisch unklugen Wechseln, funktionierte die Presse nur noch bedingt und auch die Defense fing an zu schwächeln. Das nutzten die Damen von HAHI natürlich gnadenlos aus und holten ordentlich auf. Außerdem wurde die eh schon starke Manndeckung der Gegner noch eine Spur härter. So gelang den Blankeneserinnen nur ein Korb im gesamten zweiten Viertel. Halbzeitstand 12:12.

Im 3. Viertel musste wieder eine Schippe draufgelegt werden. Man versuchte sich noch einmal an der Ganzfeldpresse. Das klappte dann zum Glück auch wieder ganz gut. Auch die Defense stabilisierte sich und HAHI konnte gerade mal 2 Körbe machen. Die Blankeneser Damen konnten sich 7 Punkte erarbeiten und baute die Führung auf 19:16 wieder aus.

Auch im letzten Viertel wurde sich auf beiden Seiten nichts geschenkt. Jeder wollte sich natürlich den rosafarbenen Spielbogen sichern. Letztendlich holten sich die Damen aus Blankenese, dank einer sehr souveränen Betonzone und guter Ballbehauptung, den Sieg nach Hause. Endergebnis: 25:20.

Deutliche Niederlage gegen Uetersen

Herren verlieren mit 66:114 gegen Uetersen. In dem wichtigen Spiel gegen den Abstieg konnten die Herren nur zu Beginn überzeugen. Dann wurde den Herren die Möglichkeit zu verteidigen genommen und sie verloren gegen ordentlich spielende Uetersener deutlich. Ein trauriges Spiel!

Für die Herren erzielten Malte 22, Matze 9, Victor 7, Tobi S. 6, Daniel 5, Alex, Ali und Stephan je 4, Volker 3 und Tobi L. 2 Punkte.

Bittere Niederlage der Damen

Im letzten Spiel ging es nach Halstenbek zu den Damen von HaPi. Man freute sich besonders darüber, seit langem mal wieder mit 10 Leuten in ein Spiel starten zu können. Mit genügend Womenpower auf der Bank, wollte man den Gegner gleich von Anfang an mit einer Ganzfeldpresse in die Schranken weisen. Leider klappte dies nur 1-2 Mal, da sich die Damen von HaPi sehr schnell darauf einstellten und dadurch das erste Viertel für sich entscheiden konnten, 10:4.

Auch im 2. Viertel wollte es bei den Blankeneserinnen nicht so recht laufen, vorne ging nichts rein und auch die sonst so starke Defense konnte am heutigen Tag nicht abgerufen werden. Es wurde in der Zone zu wenig geredet und durch viele Individualfehler konnten die Gegner ihren Vorsprung weiter ausbauen. Halbzeitergebnis: 21:8.

Mit neuen Instruktionen des Trainers und gestärkter Motivation wollte man nun richtig angreifen. Hoch konzentriert ging es in die 2. Halbzeit. Das Spielen miteinander wurde besser und man konnte endlich ein paar Punkte mehr erzielen. Auch in der Defense konnte man Verbesserungen erkennen, so dass das dritte Viertel unentschieden mit 8:8 ausging.

HaPi spielte weiterhin routiniert ihr Spiel und den Blankeneserinnen gelang es einfach nicht, den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Es fehlten die Ideen und man konnte nicht das abrufen, was die Mannschaft eigentlich leisten könnte. Man muss ehrlich sagen, dass der Gegner an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft auf dem Feld hatte und sich den Sieg am Ende mit 39:22 holte.