News

Damen und Herren beim Lütten Cup aktiv

Am letzten Augustwochenende waren die Blankeneser Basketballer beim Lütten Cup aktiv. Sowohl die Damen als auch die Herren nutzten das Turnier zur Saisonvorbereitung.

Mit dem Saisonbeginn vor den Türen testeten die Mannschaften ihre Fortschritte, bekamen aber auch ihre Defizite aufgezeigt. Dieses Verbesserungspotential werden die Teams in der verbleibenden Zeit bis zum Saisonstart nutzen, um guten Basketball zu zeigen. Das bisher gesehene macht jedenfalls Lust auf mehr!

Am Ende doch der Aufstieg

Mit dem Wechsel der Basketballer von Schenefeld zum SV Blankenese ging ein Umbruch im Damenteam einher. Viele Spielerinnen verließen das Team, darunter auch Leistungsträgerinnen der vergangenen Saison. So stand ein Neuaufbau an.

Zum Start des Neuaufbaus kamen bereits im Sommer 2015 neue Spielerinnen hinzu, die sich menschlich wie spielerisch sofort in das Team integrierten. Durch weitere Langzeitverletzungen war der Kader jedoch stark dezimiert, so dass in den Spielen bis Dezember nicht mit mehr als 7 Spielerinnen bei einem Spiel zu rechnen war. Entsprechend der Umbruchsituation war die Zielvorgabe vor dem ersten Spiel in Wedel, über die Saison zwei bis vier Spiele zu gewinnen. Der erste und deutliche (was noch wichtig werden sollte) Sieg konnte dann völlig überraschend im ersten Spiel eingefahren werden. Dabei hatten sich einige Spielerinnen des Teams erst fünf Minuten vor dem Spiel kennengelernt.

Die ersten Spiele gestalteten sich wiedererwartend sehr erfolgreich. Das Team, klein aber extrem eng zusammengewachsen, profitierte hier von der kontinuierlichen Arbeit der letzten Jahre. Gleichzeitig übernahmen – nach dem Weggang einiger Leistungsträgerinnen – alle anderen Spielerinnen mehr Verantwortung und steigerten sich individuell enorm.

Ende November kam dann ein kleiner Einbruch. Nicht nur, dass zwei Niederlagen in Folge eingefahren wurden, sondern mit einer schweren Knieverletzung verlor das Team mit Jule einen wichtigen Baustein im Team. Das Spiel, in dem die Verletzung geschah, konnten die zurückgebliebenen Spielerinnen auch ohne Trainer nur mit 10 Punkten Differenz verlieren. Somit wurde der direkte Vergleich gesichert, was am Ende der Saison ausschlaggebend für die Platzierung war.

Ende des Jahres kamen neue Spielerinnen hinzu. Dieser Zuwachs war selbstverständlich eine Stärkung, nicht nur personell. Allerdings war hiermit zunächst die Aufgabe verbunden, bei einem Kader von sieben Spielerinnen vier neue Spielerinnen zu integrieren. Diese Aufgabe ist für kein Team leicht, wurde aber sehr gut bewältigt.

Im neuen Jahr folgten viele zum Teil dramatische Spiele. Allerdings zeichnete sich das Team über die Saison gesehen nicht nur durch ihre Defensestärke aus. Die Spielerinnen hatten sehr viel Ruhe und Selbstbewusstsein, sodass viele enge Spiele am Ende gewonnen werden konnten. Da im neuen Jahr insgesamt nur zwei weitere Niederlagen hinzukamen, konnte die Saison mit einer großartigen Bilanz von 14 Siegen zu 4 Niederlagen beendet werden – etwas besser als die Zielvorgabe zu Beginn der Saison. Das war gleichbedeutend mit Platz zwei und der Relegation um den Aufstieg.

Kurz gesagt: das Relegationsspiel wurde am Ende verdient verloren. Zu groß war der Leistungsunterschied an dem Tag. Trotz der Enttäuschung dieser Niederlage wurde noch am selben Abend gemeinsam auf eine extrem erfolgreiche, intensive und spaßreiche Saison zurückgeblickt.

Aber: Anfang Juli wird sich entscheiden, ob die SVB Basketball Damen als Nachrücker für einen Rückzug in der Stadtliga doch noch aufsteigt. Am Ende wäre dies eine riesen große Belohnung für die gute Arbeit, die das Team geleistet hat!

Zum Team gehören:

Bianca, Birte, noch eine Birte, Clarissa, Fabienne, Jessica, Jule, noch eine Jule, Katha, Mela, Nadine, Qeni und Sani.

Nachtrag: Der Aufstieg ist geschafft! Nächste Saison Stadtliga!

Ausgeglichene Bilanz

Die Herren beenden den regulären Teil der Saison mit einer Bilanz von 8 Siegen zu 8 Niederlagen. Am Wochenende gelang es die Siegesserie aufrecht zu erhalten und Altona mit 72:78 zu bezwingen. Nunmehr liegt es nicht mehr in den eigenen Händen, ob die Herren in die Relegation müssen.

Nachdem die Herren sich bereits vor dem Abstieg sicher gefühlt hatten, kam im Laufe der letzten Woche die Nachricht, dass die sechsten Plätze der Stadtligen ein Relegationsspiel um den Abstieg bestreiten müssen. Ein Grund mehr, warum Altona am gestrigen Sonntag besiegt werden musste.

Zunächst bestimmte jedoch Altona das Spiel. Immer wieder gelang es dem Gegner relativ leichte Abschlüsse zu kreieren und zu nutzen. Zwar kamen auch die Herren zum Zuge, es hakte aber gerade in der sonst so starken Defensive. In der ersten Halbzeit führte Altona deshalb durchgängig und ging mit drei Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause: 39:36.

Im dritten Viertel bissen sich die Herren dann in das Spiel hinein. Zwar gewann Altona das Viertel mit 12:11, die Defensivarbeit zeigte aber Wirkung. Im vierten Viertel war es dann die Offensive, die den Herren den Sieg bescherte. In der 38 Minute gelangten die Herren durch einen Dreier von Malte erstmalig in Führung, nachdem Altona den Abstand immer auf zwei bis drei Körbe gehalten hatte.

Die letzten drei Minuten des Spiels waren an Spannung kaum zu überbieten. Die erstmalige Führung von 65:66 konnte auf 67:72 ausgebaut werden, bevor Altona die nächsten vier Punkte erzielte: 71:72. Es folgten zwei von vier Freiwürfen von Tobi und ein getroffener Freiwurf von Altona, um den Spielstand auf 72:73 (wohl ein Zählfehler auf dem Bogen) zu bringen. Mit weniger als einer Minute auf der Uhr hatte Altona die Chance wieder in Führung zu gehen, doch die Defensive arbeitete gut gegen den Ball. Tobi konnte den Ball sichern und spielte einen langen Pass auf Ali, der im Fastbreak eiskalt den entscheidenden Dreier versenkte. Endstand nach weiteren Freiwürfen: 72:78.

Am 24.4. werden die Herren erfahren, ob sie in die Relegation müssen. In den letzten Spielen haben sie als Team alles gemacht, um den Abstieg zu verhindern: Eine starke reguläre Saison!

Für die Herren erzielten Malte 23, Daniel, 14, Milos 13, Victor 8, Matze und Volker je 6, Ali 5 und Tobi 4 Punkte (laut Bogen …).

Damen spielen um Aufstieg

Die Damen haben nach einem 39:25 Sieg gegen Walddörfer nun die Möglichkeit, um den Aufstieg zu spielen.

Klassenerhalt!

Mit einer soliden Teamleistung haben die Herren heute den Klassenerhalt vorzeitig klargemacht. Nur in den ersten vier Minuten konnte Ottensen den Herren gefährlich werden.

Ottensen startete stark in die Partie und erzielte durch ihre Nummer 14 drei Dreier in Folge. Doch die Herren konnten antworten und bereits im ersten Viertel mit 13:11 in Führung gelangen.

Das zweite Viertel startete mit 9 Punkten der Herren, die Ottensen während des gesamten Viertels zu ebenso vielen Punkten halten konnten. Gepaart mit einer ordentlichen Offensive führten die Herren zur Halbzeit bereits mit 12 Punkten: 32:20.

Im dritten Viertel konnten die Herren diesen Vorsprung verdoppeln und machten damit den Sack zu. Zwar gelang es Ottensen den Vorsprung zu verkürzen – wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr. Am Schluss gewannen die Herren verdient mit 66:53. Vor dem letzten Spiel gegen Altona am nächsten Sonntag steht der Klassenerhalt damit fest. Saisonziel erreicht!

Für die Herren erzielten Malte 18, Tobi und Victor je 12 und Daniel, Matze und Volker je 8 Punkte.